NOVA Darkroom Equipment (z.B. Entwicklungsprozessor) Taugt das was?

  • Hallo zusammen,

    taugt das Zeugs von Nova was? Hat das, ausser dem Platzbedarf, auch weitere Vorteile. Oder evtl. sogar Nachteile?

    Wer arbeitet damit. Scheint ja nicht so sehr verbreitet zu sein. Hier im Forum habe ich nix finden können.

    VG Juergen

  • Hallo Juergen,
    ich arbeite mit einem NOVA Prozessor und einem Wascher im Format 40 x 50 seit Mitte der 1990er Jahre. Also seit circa 21 Jahren. Es waren die ersten Modelle die Nova Darkroom seinerzeit vorgestellt hat. Beide Geräte funktionieren bis zum heutigen Tage einwandfrei ohne Störungen. Ich kann sie nur empfehlen.
    Begründung:
    - Selbst diese beiden Großen bedürfen nur einer geringen Standfläche. Die Wassertemperatur im Prozessor ist exakt einstellbar ( auch wenn die Temperatur-Angabe auf dem Einstellrad nicht exakt mit der tatsächlichen Flüssigkeitstemperatur übereinstimmt, z.B. Einstellrad 24°, tatsächlich etwa 22° etc., da abhängig von der Umgebungs-Raumtemperatur.)
    - Geringer Chemiebedarf im Vergleich zu entsprechenden Schalen!
    - Standzeit der Chemie bei entsprechend geeigneten Entwicklern 4 bis 6 Wochen ohne Probleme. Ich arbeite mit LPD (für mich der beste Papierentwickler für meine Barytpapiere) und wenn ich LPD (habe zum Glück noch 8 Dosen) nicht bekomme, dann N113, der ebenfalls sehr standfest, ergiebig und die für mich gewünschten "Tonwerte", (zwar nicht ganz so gut wie der LPD) erzeugt.
    - Übrigens arbeite ich ausschliesslich mit Barytpapieren und benutze die Nova Clips, die seinerzeit eigentlich für PE-Papiere vorgesehen waren, in meinem Baryt-Entwicklungsprozess. Mittlerweile hat NOVA ja auch spezielle Prozessoren für Barytpapier mit entsprechenden Baryt-Papierhaltern herausgebracht. Diesen Prozessor kenne ich jedoch nicht.

    Kurz gesagt, NOVA Prozessoren und Wascher sind zuverlässig, sparen Platz, Raum, Geld (wenn man von den Anschaffungsosten einmal absieht) und erleichtern, verbessern den Arbeitsprozess. Ich würdeauf beide Geräte nicht mehr verzichten wollen.
    Ach ja, wer bisher in Schalen gearbeitet hat, der muß sich natürlich etwas umgewöhnen, denn jetzt hängen die Papiere ja senkrecht in den Bäder. Noch ein Tipp, wenn die Bäder in die Tankfächer eingefüllt wurden, sollte man sie mit den Rührstäben gut durchrühren/mischen. Den gleichen Vorgang sollte man durchführen, wenn man z.B. am nächsten Tag weiter arbeiten möchte. Also nach länger Standzeit/Unbenutzung vor Arbeitsbeginn die Bäder kurz durchrühren!

    Wenn ich wüßte, wie ich hier Bilder einstellen kann ( habe es noch nie versucht) könnte ich ein paar Bilder von meinen Geräten/Labor hochladen.

    Gruß
    Lothar

  • Ich habe den Nova Quad und auch den Papier washer alle beide seid mindestens 20 Jahren im Einsatz, absolut zuverlässig und platzsparend! Mit dem Quad konnte ich auch Ilfochrome Papiere entwickeln!

    Gruss Armin

  • Ich hab einen Nova Quad 30x40 als Teil eines Labor-Konvoluts bekommen und hier seit einigen Jahren rumstehen. Das Gerät ist zurzeit eingelagert, weil ich für Farbe einen Durchlaufprozessor habe und bei S/W aus diversen, nicht unbedingt "objektiven" Gründen doch Schalen bevorzuge. Einige Gedanken/Anmerkungen:

    Nova vs. Schalen
    Der Platzbedarf ist sicherlich deutlich geringer als für drei Schalen 30x40, die man nebeneinander stellt. Das Gerät benötigt aber im Ggs. zu Schalen einen festen Standort. D.h., nachdem es einmal befüllt ist mit Chemie und Mantelbad, kann/darf es nicht mehr bewegt werden. Wenn du es wegräumen willst, musst du es komplett entleeren, ansonsten riskiert du, es zu beschädigen. Das ist überhaupt kein Thema, wenn man einen festen Stellplatz dafür hat. Aber manche denken, die Novas wäre eine ideale Lösung für Bedarfsdunkelkammern, die also bei jeder Sitzung auf- und wiederabgebaut werden. Das sind die Nova-Prozessoren meines Erachtens eher nicht.

    Farbe vs. Schwarzweiß
    Ich denke, die Novas eignen sich sehr gut für die SW-Verarbeitung, besonders wenn der Raum im Winter kühl ist und man Probleme hat, dort Schalen auf Temperatur zu halten. Baryt habe ich nicht ausprobiert, aber offenbar geht das ja auch (s. Lothar). Man kann bei SW eine DuKa-Leuchte einsetzen und sieht sehr genau, was man tut.

    Etwas anders sieht es bei Farbe aus. Die Arbeit in totaler Dunkelheit mit einer Nova ist sehr gewöhnungsbedürftig. Es ist schwierig, das Papier ohne Kleckern und großen Zeitverlust von einer Kammer in die nächste zu befördern. Hinzu kommt, dass RA-4-Entwickler sehr anfällig für Kontaminierung ist. Ein Spritzer oder ein paar Tropfen Stoppbad oder Blix im Entwickler sind tödlich, wenn das passiert ist, kannst du deinen 2,5-Liter-Ansatz komplett entsorgen. Ich habe mir bei meinen ersten Versuchen jedenfalls meinen Entwickleransatz innerhalb von 15 Minuten gehimmelt. Danach war das Thema "Farbverarbeitung im Slot-Prozessor" für mich erledigt. Falls du also vorhast, Farbe in der Nova zu verarbeiten, wird es meiner Meinung nach nicht ohne eine DuKa-Lampe gehen (Natriumdampflampe wie Osram DuKa 50). Dabei musst du aber sehr aufpassen, weil moderne Farbpapiere (speziell Fuji CA) hochempfindlich sind und für das Spektrum dieser Lampen keineswegs "blind", sondern nur weniger empfindlich. Es erfordert also genaues Austesten der richtigen Helligkeit und Abstände der Lampe und vor allem schnelles, konzentriertes Arbeiten von der Entnahme des Papiers aus dem Safe bis zu dem Zeitpunkt, wo es im Stoppbad gelandet ist.

  • Hallo,

    ich habe einen Nova Monochrom Prozessor bis 20x25cm, unbeheizt, dreimal 900ml Füllmenge.
    Ich möchte das Gerät nicht mehr missen! Für Schalen habe ich in der Badezimmer-Duka nicht wirklich Platz.
    Der Nova steht da einfach in der Badewanne und wandert nach Gebrauch in eine kleine Eurokiste (auch gefüllt).
    Größere Formate als 20x25 mache ich selten und wenn dann in der Trommel.
    Ich halte mein kleines, unbeheiztes Modell durchaus tauglich für Gelegenheitsdunkelkammern.

    Vorteile:
    Geringer Platzbedarf in der Benutzung.

    Nachteile:
    Höherer Platzbedarf bei der Lagerung, Schalen lassen sich ineinander stellen und können noch anderes Laborgeraffel aufnehmen.
    Die Papierhalter hinterlassen kleine Piekser im Papier.
    Bei meinem Prozessor sind die Entleerhähne ungünstig angebracht, restlose Entleerung ist nur durch ankippen möglich.

    Gruß

    Markus

    Wunschliste, folgende Dinge dürfen mir gerne angeboten werden:

    - Prospekt Leica M6 TTL

    - Prospekt Nikon F

    - Heliopan Baj. I Filter: IR715, Grüngelb 11, Grün 13, Duto, Stern, Weichzeichner

    - Heliopan Filter allg.: Duto, Stern, Weichzeichner

    - Photo Equip USA M-Grip (für Leica M)

    - Photo Equip USA FM-Grip (für Nikon FM)

    - sehr schöne P6-Objektive (MC CZJ ohne Schneideritis)

  • bin mit meinem Nova Monochrom Prozessor auch sehr zufrieden.
    Der führt dazu daß ich wieder viel öfter in kleinen chargen vergrößere :)

    und der Kundenservice ist sehr gut. Selbst 30 Jahre alte Geräte werden anstandslos serviciert, so möglich.

  • Ich benutze seit mindestens 15 Jahren einen NOVA Quad 30x40 Prozessor.... einfach super... ich mache auch Baryt damit

    jenseits des horizonts geht es weiter

  • Ich hab den Washer (40x50). An sich ok. Was ich allerdings konstruktionstechnisch völlig daneben finde: Man kann das Wasser nicht vollends ablassen. Dazu muss man das Monstrum auskippen - sehr unhandlich! Man hätte dies auch wesentlich cleverer lösen können...

  • Prozessor und Washer und total zufrieden. Hab einen Kellerraum mit ~12° und heb sowohl die Temperatur, als auch das ich "einfach" loslegen kann.

    Senkt einfach die Hemmschwelle loszulegen und steigert die Produktivität.

    Bei meinem Prozessor ist eine Heizung durch den Transport kaputt gegangen. Wurde anstandslos ersetzt und nachgeschickt.

  • Ja, bei meinem Monochrome kann man bei guter Duka-Beleuchtung was erkennen.

    Wunschliste, folgende Dinge dürfen mir gerne angeboten werden:

    - Prospekt Leica M6 TTL

    - Prospekt Nikon F

    - Heliopan Baj. I Filter: IR715, Grüngelb 11, Grün 13, Duto, Stern, Weichzeichner

    - Heliopan Filter allg.: Duto, Stern, Weichzeichner

    - Photo Equip USA M-Grip (für Leica M)

    - Photo Equip USA FM-Grip (für Nikon FM)

    - sehr schöne P6-Objektive (MC CZJ ohne Schneideritis)

  • Es hat mal eine Barytversion gegeben, Frontplatte war durchsichtig.
    ich war mal kurz im Besitz eines NOVA, aus eine Laborauflösung. Mich hat zwar die Idee überzeugt, dessen Ausführung aber nicht. Ich fand, ohne deren Besitzern zu nahe treten zu wollen, die Ausführung eher zusammengeschustert.
    Ich habe mir mal ein Laborbecken vom Legoschlosser auch Kunststoffschlosser genannt machen lassen. Das ist unkaputtbar.
    Wenn das Teil aber ordentlich gebaut worden wäre, und das will ich nicht verschweigen, der Preis hätte jeden Käufer abgeschreckt.