Langsames erlöschen / durchbrennen einer Halogenlampe

  • Ich möchte kurz erzählen, was mir letztens in der Duka wiederfahren ist, vlt. hat ja jemand von euch eine Erklärung dafür.

    Vorweg:
    Meine S/W Abzüge mache ich mit einem Kaiser System-V Vergrößerer mit Farbmischkopf, in dem eine 12V / 100W Halogenlampe eingebaut ist.

    Ich habe von einem Negativ einen guten Abzug bei 7sec / f.8 erhalten und wollte ein paar Tage später das Motiv noch etwas feiner herausbelichten.
    Der neue Abzug war bei 7sec / f.8 und veränderter Gradation aber plötzlich völlig unterbelichtet.
    Ein gutes, gleichwertiges Ergebnis erzielte ich erst wieder ab 12sec / f.8.

    Ein paar Tage später arbeite ich an einem neuen Negativ und erhalte gute Abzüge bei einer Belichtung von 15sec / f.8.
    Als ich einige Tage später noch ein paar Abzüge von diesem Negativ machen wollte, blieb das Papier bei 15sec Belichtung praktisch weiss.
    Erst bei einer Belichtung von 60 (!) sec / f.8 erzielte ich wieder brauchbare Ergebnisse.

    Ich konnte es kaum glauben und wollte noch einen Teststreifen machen.
    Aber es blieb dunkel.

    Am nächsten Tag habe ich die Lampe ausgebaut.

    Die Birne ist von innen leicht geschwärzt / verrußt.


    Ich wundere mich sehr über das langsame zuneigegehen der Lampe.
    Sollte eine Halogenlampe nicht plötzlich erlöschen, wie jede andere Lampe auch?
    Hat jemand von euch schon mal ähnliches erlebt?


    Beste Grüße + freu mich auf Input und Austausch
    Mario

  • Vermutlich hast Du einen Wackler im Anschluß der Lampe gehabt, z.B.die Stifte der Lampe nicht mehr fest im Sockel des Vergrößerers. Ich habe die windigen Sockel alle ersetzt durch Keramik.

    PS

    ..auf welches Format vergrößerst Du? 7s bei f 8 ???

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    (Schaff ein getreues Ebenbild bevor die Materie verblaßt!)

  • Nein, den Wackler kann ich ausschließen, die Lampe ist stramm im Gehäuse fixiert - es saß alles so wie es soll, inkl. Keramiksockel.

    Die Abzüge waren im Format 18x18
    Allerdings schwächelte die Lampe da sicherlich schon - ansonsten wäre wohl nie eine Belichtungszeit von 7sec bei f.8 zustandegekommen (zumal die Dichteblende ganz rausgedreht war).

    Ich hab heute neue Lampen bekommen, hoffe ich schaffe es morgen für einen Test in die Duka.


    Vielen Dank für deinen Beitrag!