Mamiya TLR: CdS Prisma zerlegen und reinigen

  • Hallo,

    ich habe hier ein CdS Prisma für die Mamiya TLR Kamera bekommen. Von innen ist es sehr verdreckt. Sieht fast so aus, als hätte es lange feucht gelagert... Das Batteriefach habe ich schon gereinigt (die letzte Batterie scheint ausgelaufen zu sein). Ich wollte die Spiegel in einem Ultraschallgerät reinigen. Jetzt ist die Frage, ob unter der Belederung Schrauben sind, und das obere Gehäuse "entfernbar" ist? Bzw. weiß jemand von euch wo die ungefähr liegen? Dann muss ich nicht die komplette Belederung abziehen sondern kann sie ggf. nur an bestimmten Ecken per Fön anlösen.
    Habe schon mal eine Batterie gekauft und eingelegt. Die Belichtungsmessung scheint zu funktionieren ;O) Ob die halbwegs genau ist, kann ich erst sagen, wenn der "Schmock" weg ist und man einigermaßen durchsehen kann ;O)

    Bin dankbar für jeden Tipp.

    Grüße
    Nena

  • Ich habe auch mal einen Spiegel (aus einer TLR) in einem Ultraschallbad gereinigt, der Spiegel schwamm nachher oben und das Glas lag unten drin. Lass das lieber und versuch das anders.

    --
    Volker

  • Ich habe auch schon Mattscheiben meiner TLRs gereinigt. Auch wenn man die nur in Wasser schwenkt tritt die Flüssigkeit zwischen die Gläser. Von daher bin ich bisher mit der Methode des Ultraschallreinigers am besten gefahren. Dabei ist das Risiko Kratzer zu erzeugen minimiert. Hinterher in destilliertem Wasser schwenken und flott die Tropfen wegblasen.
    Frickelig ist hinterher nur wieder das passgenaue Einsetzen. Aber mit Geduld beim korrekten ausrichten geht das. Mache ich auch nur, wenn eine Mattscheibe arg verdreckt ist.

    Das Problem beim Cds oder auch Porrofinder ist, dass die Spiegel höchst empfindlich sind. Ich hatte mal einen Porrofinder als "Totalschaden". An dem konnte ich üben, ohne das ich mich hinterher ärgern musste.
    Bei dem ganzen ist eher wichtig, nicht jeden kleinsten Fleck auf Gedeih und Verderb reinigen zu wollen. Ich meine, die Dinger haben ja schon Jahrzehnte auf dem Buckel - da darf auch mal was zu sehen sein. Der CdS ist so nicht wirklich nutzbar - und bevor ich etwas entsorge, starte ich zumindest einen Rettungsversuch ;O)

  • Fertig - der CdS ist gereinigt und wieder zusammengebaut. Innen an der Stelle, wo die Kabel in einer Nut liegen ist ein Stück Dichtung. Die porös und in Auflösung war. Daher auch die ganzen schwarzen Stippen. Der obere Deckel wird wie beim Porrofinder mit 4 Schrauben, jeweils an den unteren Ecken gehalten. Von daher muss man nicht die komplette Belederung lösen.

    Die Spiegel sind an den Rändern einwenig angelaufen und es sind nicht 100 % alles sauber, aber zufriedenstellend und ohne Kratzer und man kann wieder vernünftig durchsehen.

  • Einen Spiegel konnte ich ausbauen, die anderen beiden schienen eingeklebt - jedenfalls wollte ich nicht "ruppiger" vorgehen als nötig, weil bei dem kleinsten Spiegel die Elektronik liegt.
    Den Ausgebauten -> Ultraschallreiniger, ebenso das Glas. Wobei ich das Glas hinterher noch mal wie unten die Spiegel bearbeitet habe, weil da noch einige Schleier waren.

    Bei den zwei Spiegeln, die im Gehäuse geblieben sind: Zunächst alles mittels Blasebalg weggepustet was ging. Danach "Delta Optical Cleaning Wipes" (10x10cm) in Streifen geschnitten. Den Streifen auf den Spiegel legen und dann das Feuerzeugbenzin drüber treufeln (eher großzügiger) und vorsichtig abstreifen. Bei dem ganzen nicht mit dem Finger andrücken oder ähnliches. Dann nächsten Streifen -> Benzin -> abstreifen. Mehrfach wiederholt. Was dann nicht abgeht bleibt für die Ewigkeit ;O)
    Am Ende mit einer Spritze vorsichtig destilliertes Wasser drüber und wieder mit einem Blasebalg die Tropfen wegpusten.

    Nur mal so am Rande: Kuhtipps sind tödlich, ebenso Wattepads, mögen Sie noch so soft für strapazierte Babypopos oder ähnliches sein.

    Schaut man sich die Spiegel "einzeln" an, sind noch einige Verunreinigungen sichtbar. Ist alles zusammengebaut und schaut man durch den Sucher, fällt es nur marginal auf. Und darum ging es ja: Den CdS wieder nutzbar zu machen.