Blitzen ohne Blitzbelichtungsmesser_kl. Heimstudio

  • Servus!

    In einem Raum richte ich mir ab und zu ein kleines Homestudio ein, wobei "Studio" eine galaktische Übertreibung darstellt.

    Abgebildet wird meistens nur eine, max. zwei Personen. Portrait, Brustbilder. Die Fläche beträgt nur etwa 10m². Die "Blitzanlage" besteht aus drei Systemblitzen (Metz für Pentax), und Durchlicht- sowie Reflektorschirmen. Mit der Digitalkamera klappte es stets gut bis sehr gut. Soll heissen, die Aufnahmen sind volltauglich.

    Ich möchte es jetzt wieder analog versuchen. Nikon FM und angekabelter, aber entfesselter Blitz + die beiden anderen Blitze vom ersten gesteuert an den definierten Orten. Digital klappte dies, da man ja den Monitor der Kamera zur groben Begutachtung zur Verfügung hat.

    Da ich früher, als ich noch aktives Mitglied eines Fotoclubs war, eine Blitzanlage und den dazugehörigen Blitzbelichtungsmesser zur Verfügung hatte, war dies qualitativ zielführend.

    Frage:

    Verhalten sich digitale Kamera und Kamera mit chemischem Film in Bezug auf die Blitzbelichtung gleich bzw. ident? Könnte ich demnach mit der Digitalen das Blitzequipment so einstellen, dass die eingestellten Kamera- und Blitzeinstellungen 1:1 für die analoge Aufnahme herangezogen werden können? Oder gibt es Korrekturnotwendigkeiten?

    Also kurz und bündig: wenn´s am Monitor der Digi passt, dann passt´s auch für´n Ektar oder Portra?

    Für Kaufempfehlungen eines Blitzbelichtungsmesser bin ich ebenfalls dankbar.

    Mit freundlichem Gruß, Stefan

    Kodachrome war ein SW-Film.

  • Verhalten sich digitale Kamera und Kamera mit chemischem Film in Bezug auf die Blitzbelichtung gleich bzw. ident? Könnte ich demnach mit der Digitalen das Blitzequipment so einstellen, dass die eingestellten Kamera- und Blitzeinstellungen 1:1 für die analoge Aufnahme herangezogen werden können?

    Nur bei manuellen Einstellungen an der Digitalkamera und ohne daß die Blitzanlage von der Digitalkamera gesteuert wird.

  • Spitze!

    Ja, würde alles manuell einstellen. Ein Masterblitz würde die anderen ausschl. über deren Sensoren steuern.

    Vielen Dank!

    Mit freundlichem Gruß, Stefan

    Kodachrome war ein SW-Film.

  • Es gibt auf dem Gebrauchtmarkt einen sehr preiswerten Blitzbelichtungsmesser. Er funktioniert sehr gut, ist aber ein unbeliebtes Modell, weil er kein Dauerlicht kann. Dank eingebauter Sync-Buchse lässt sich leicht ein Probeblitz auslösen.

    Er wurde auch unter anderen Handelsnamen als Vivitar vertrieben. Für 10-20 Euro kann man schon fündig werden.

    IMG_20231118_140522571_HDR_3.jpg

    Aus dem Digitalalter bin ich raus.

  • Shepherd und Hama sind weitere Handelsnamen. Als Suchbegriff Flash Meter eingeben. Hier im Marktplatz war auch mal einer, den keiner haben wollte trotz Schnäppchenpreis.

    Aus dem Digitalalter bin ich raus.

  • Ich würde nach einen gebrauchten Minolta Belichtungsmesser Ausschau halten. Entweder ein Auto Meter F oder ein Flash Meter. Mit ein wenig Glück bekommst du den unter 100 €.

    EInen reinen Flashmeter würde ich nicht noch einmal kaufen. Zu unhandlich und eingeschränkt. Ein guter Belichtungsmesser wird dir auch in anderen Situationen helfen.

    Ganz ohne Belichtungsmesser mit einer Studio Anlage geht theoretisch auch. Wenn du die Leitzahl der Blitze kennst kannst mit der Entfernung die Blende berechnen. Aber die Leitzahl ändert sich bei Studioblitzen mit den verwendeten Reflektoren usw. . Also ist das eine eher theoretische Möglichkeit.

    Kontrolle mit einer Digitalen mache ich auch (ich weine immer noch den Polariods nach) ABER das ersetzt nicht einen Belichtungsmesser und ist nur eine Endkontrolle. Den Belichtungsmesser brauchst du um die Blitze einzeln einzumessen um das Licht korrekt zu führen.

    Wenn du noch keine Erfahrung mit einer Blitzanlage hast würde ich einen Kurs besuchen.

  • Hallo,

    möglicherweise war die Anzeige am Marktplatz damals von mir: Shepherd FM-1000.

    fm-1000.jpg

    Der Belichtungsmesser kann Blitz- und Dauerlicht messen, eine Anleitung gibt es hier:

    https://www.cameramanuals.org/flashes_meters/shepherd_fm1000.pdf

    Gegenüber modernen Belichtungsmessern ist der Messbereich bei Dauerlicht kleiner und die Bedienung etwas umständlicher (aber andererseits "klassisch analog" mit der Einstellscheibe).

    Beste Grüße von
    Peter.

    P.S.:
    Ich habe ihn noch.
    Fragen beantworte ich gerne per PM.

  • Hallo!

    Danke der Antworten und der Tipps!

    Die Entscheidung fiel auf den von Christof angesprochenen Vivitar.

    Dieser war auch zu meiner Zeit als aktives Mitglied in einem Fotoclub dort in Verwendung. Das kam mir erst später wieder in den Sinn.

    Das mit der Leitzahl tu' ich mir nicht an. Unterschiedliche Entfernungen, Winkel, Reflektoren. Das ist digital schon ein Theater.

    Erfahrungen mit Blitzanlagen sind da - ich will das Blitzlicht nur sehr knapp bemessen, sprich so dezent wie möglich einsetzen.

    Für einen reinen Blitzbelichtungsmesser entschied ich mich bewusst. Ist für meine Unternehmungen passend.


    Mit freundlichem Gruß, Stefan

    Kodachrome war ein SW-Film.