Ich bin ernüchtert: Klassische Diaprojektion verliert bei mir gegen Digitalbilder auf Beamer.

  • Ja das kann ich jetzt dick unterstreichen, der HP24 gegen den Minotact das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! ...

    Nachdem ich beim Minotact die Lampe erneuern musste, ist mir dias oben zitierte Urteil doch etwas zu reißerisch. Der HP ist heller und etwas schärfer, er ist deutlich kkomfortaler und eigentlich überhaupt mal ein Diaprojektor wie wir Diafreunde es kennen.

    hp24_MP_20240406_23_43_45_Pro.jpghp24_MP_20240406_23_43_44_Pro.jpg

    Aber der Minotact ist beieibe nicht so duster wie ich zuerst dachte, denn mit der neuen Birne, ein Markenfabrikat von Osram, wurde er deutlich heller. Diese Erfahrung scheint der von Christof Gobbers zu entsprechen, nur mit anderem Gerät und anderer Lampensorte.

    Dazu kommt ein anderer Vorteil des Minotact: er ist tataächlich lautlos, hat als manueller Schieber keinen Motor für den Diatranport, und auch keinen Lüfter, er wird anscheinend ausreichend gekühlt durch den "Kamin.Effekt".

    Dagegen ist der HP24 einer der lauteren Sorte,..

    PS: Weiß übrigens jemand, wie lang der Hauptantriebsriemen im HP24 ist? Ich würde den gerne erneuern, die Länge kann man aber nur vernünftog messen, wenn man den abnimmt..

  • Meine letzte Anschaffung für die Minox-Projektion, ein Elmaron 35mm-Objektiv das in meinen altgedienten KB-Projektor CA2502 passt, könnte beide Minox-Geräte obsolet machen. Denn die Brennweite entspricht der von Minox, die Projektion von Minox-Dias ist überrascheend gut, sehe im Moment wenig Unterschied zum HP24, außer dass der CA leiser ist.

    Wenn ich nur nicht meine komplette Kiste mit "Saueressig Klappmasken" (für 8x11 Dias in KB-Rahmen) in den 80er Jahren verkauft hätte, mitsamt meiner ersten Minox, einer BL in Schwarz. Mit diesen Papiermaskenkonnte man die kleinen Minox-Dias in normal große KB-Diarahmen einsetzen, eine kleine Serie von ca. 20 Fotos habe ich noch, aber neue Dialfilme kann ich nicht mehr auf diese Art rahmen.

    Die schwarze BL konnte ich glücklicherweise lestztes Jahr nachkaufen ... diese Papiermasken finde ich aber nur für größere Kleinformate, zB Halbformat 18x24. Falls hier jemand dieses altertümliche Rahmungs-System kennt, bitte melden! Es ist eigentlich für je zwei lose Glasschjeiben 5x5cm die am Rand mit Klebepapier dauerhaft zusammengefügt werden, dazwischen kommt das Dia mit den "Klappmasken",

  • Alternativ gab es die Gepe 6701 Diarahmen für Minox innen und 5x5 außen

    Hier z.B. angeboten:

    https://www.bhphotovideo.com/c/product/20572-REG/Gepe_456701_8_x_11mm_Minox.html

    Hatte ich auch mal überlegt, mit einer ganz ähnlichen Ausstattung, wie Du sie im Auge hast,

    Ich war aber nie ein Freund glasgerahmter Dias (außer bei Mittelformat) und wollte außerdem im System bleiben.

    Jetzt noch mal alles umzurähmen wäre mir zu aufwendig…😉

  • Guter Tip - aber die Gepe-Rahmen werden nicht gerade leicht zu finden sein.

    Und ich bin wie du auch kein Freund von Glasrahmen, wegen des Aufwands und vor allem wegen Pilz und Regenbogen-Ringe.

    Die Klappmasken habe ich also auf das Format eines eingelegten Film-Dias zugeschnitten und inklusive Minox-Dia in den KB-Rahmen gesteckt. Dieses Sandwich passt perfekt in meine Lieblingsrahmen Agfa CS, ohne Glas. Aber dafür fehlt mir jetzt mein Karton von den Saueressig Klappmasken ;(

    Minox-Maske.im.KB.Diarahmen-kl.JPG

  • Martin Reg :

    Hier verkauft einer eine ordentliche Menge an original minox-rähmchen:

    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ca-800-minox-dias-in-original-minox-diarahmen-metall-u-o-glas/2669115647-245-3478

    Vor einiger Zeit bin ich bei Kleinanzeigen auf ein anderes Angebot vom Abverkauf eines fotoladens "Foto Prester" gestoßen. Die original Anzeige habe ich nicht mehr, aber es gab Listen, was dort noch zu haben ist, u. a. einige neue rähmchen, siehe Anhang. Vielleicht findest Du heraus, wie man an den Kontakt kommt, falls Du Interesse haben solltest.

    Was sind Deine Saueressigmasken genau - nur ausgestanzter Karton? Ich habe letzte Woche einige Anbieter gesehen, die Zuschnitte aus Papier oder Karton auslasern. Das wäre vielleich eine ganz einfache und möglicherweise auch günstige Möglichkeit, um sich eine große Menge an Masken nach Maß fertigen zu lassen. Einfach mal googeln Laserzuschnitte...

  • Danke für den Tip. Ich hab mir schon eine ähnliche Packung von 50 Stück bestellt. Das dumme bei diesen Minox-Rahmen ist, dass die Maske die da drin ist, meist nicht groß genug ist um die 24x36mm Öffnung eines KB-Diarahmens auszufüllen / abzudecken. Und außerdem ist es oft nur eine einseitige Maske.

    Die Saueressig oder auch Heilbronner Rahmen beinhalten KLAPPmasken, das sind Doppelseiten aus einem weißen und einem schwarzen Blättchen, die an einer Kante verbunden sind, also aufklappbar. Das schwarze Blättchen ist innen sekstklebend gummiert um daran das Dia zu fixieren. Dann kann man beide Seiten zusammen kleben. Au0en sind sie immer 5x5 groß. innen je nach Format zB 18x24 mm. dieser Klapprahmen wird dann zwischen zwei 5x5cm große Glasscheiben gelegt und das ganze Sanddwich wird ebenfalls nut gummiertem Papier am Rand entlang eingefasst und verklebt - fertig ist das Vintage Glas-Dia.

    Ich aber schneide die Klappmasle etwas kleiner und lege diese in den Agfa-CS-Diarahmen

    Bei ebay finde ich bis jetzt leider nur KB-Vollfornat 24x36 oder seltener Halbformat 18x24m nichts mit kleinerer Öffnung.

    klappmasken-kl.jpg klappmasken18x24s-kl.jpg

    Ganz ohne Öffnung wäre auch okay, zum selbst Stanzen ... gibbet aber nich ...

  • Hallo Christof Gobbers

    Du hat doch einen "Planet" Diaprojektor für 6x6, richtig? Ich habe nämlich ein Problem mit meinem Planet CF66a: Wenn man ein Magazin "durch hat", es nach vorn oder hinten heraus schiebt und dann von derselben Seite (oder auch von der anderen) das nächste einschiebt, wird dieses vom Vorschub (oder Rückschub) einfach nicht erfasst, es wird nicht zum nächsten Dia weiter geschoben. Der automatische Magazin-Transport zum nächsten Dia, ob nach vorn oder hinten, ist quasi stillgelegt oder blockiert. Ich muss dann das Gehäuse öffnen und einen Schalter tief in der Mechanik des Dia-Transports hin und her schieben ... dann gehts irgedwann wieder - ohne dass ich wüsste was ich gemacht habe...

    Hast du eine Anleitung zu deinem Planet und steht da irgendwas drin über den Richtungswechsel des Magazins, wie man den ordnungsgemäß ausführt?

  • Schade .. aber ich hab einen Workaround gefunden, ist ziemlich fummelig. Man muss den Projektor manuell bedienen bis er das Diamagazin greift, dann läufts auch motorisch.

    Hier mein "Multiformat-Dia-Rig" , die drei stehen in einem Regal das nur von vorn erreichbar ist. Deshalb ist die Bedienung und der Magazinwechsel etwas heikel. Aber sie werfen alle drei ein ziemlich gutes Bild an die gegenüberliegende Wand.

    3-dia-formate.jpg

    Für den Pradovit hab ich mir zusätzlich ein 35mm Objektiv besorgt, das Minox-Dias so groß wie der HP24 aufblasen kann.

    minoxdia-minoxprojektor-35mm.jpg    minoxKBprojektor-35mm.jpg    minoxdia-KBprojektor-90mm.jpg

    Allerdings nicht ganz so hell und brilliant. Das geht halt nur mit angepasstem Beleuchtungssystem, insbesondere angepassten Kondensoren.

    minox-dia_projektorenVGL-leitz-minox.jpg

  • Mit der Diaprojektion bin ich wieder im Reinen. Mit dem Colorplan-P und einer neuen Osram HLX Lampe kommt die Projektion auch auf großer Leinwand jetzt richtig gut.

    Der Kindermann-Projektor ist leider sehr laut. Und das Fernbedienungskabel ist zu kurz. Immerhin passt die FB des Kindermann 6x6 an den KB-Projektor, sodass ich ihn weiter hinten aufstellen kann. Damit ist das Bild größer und die Lärmquelle weiter weg.

    Aus dem Digitalalter bin ich raus.