Tipps für die Pilzentfernung

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine verpilzte Linse, derer ich nicht Herr werde. Wie bearbeitet ihr denn so eure verpilzten Schätzchen? Ich würde in einem ersten Schritt mal gerne den Fungus vom Frontelement bekommen, bevor ich mich überhaupt an die Demontage wage.

    Bislang habe ich es zuerst mit Isopropanol probiert, dann mit 3% Wasserstoffperoxid und schließlich mit einer 9% Ammoniak Lösung.

    Die Linse sieht aus wie zuvor.

    Wäre dankbar über Hilfe, ist nämlich eine feine AGFA Optima meiner Großmutter, die ich kürzlich auf dem Dachboden gefunden hab und die abseits des Fungus wie neu daherkommt und super Spaß macht.


    LG Jan

  • Jo Danke, die Suchfunktion kenn ich schon ;)

    Vielleicht hat aber jemand doch noch persönliche Anmerkungen zu meinem Fall...ist ja ein Forum und kein Allmanach.

    ...Tot dürfte, dass was sich vorne auf der Linse befindet schon sein, aber die Flecken sind halt nach wie vor vorhanden. Wie bekommt man die weg? Jemand schreibt da was von Polierpaste. Das klingt recht rabiat?

  • Die Pilze sondern Säuren ab, welche die Vergütung der Linsen anlösen, das lässt sich nicht reparieren (ausser durch eine neue Vergütung). Polierpaste ist glaube ich keine gute Idee, damit schmirgelst du die Vergütung ab und vepasst dem Glas Mikrokratzer.

  • Mit Deinen Chemikalien hast Du den Pilz bereits erfolgreich gekillt, aber nur an der Linsenoberfläche. Im Kamerainneren kann man ihn durch Begasen mit Formaldehyd killen. Die Spuren, die er in der Vergütung und der Oberfläche der Linse hinterlassen hat, kann man allerdings nicht rückgängig machen. Man kann die komplette Vergütung runterpolieren, dann bleibt aber immer noch die Oberflächenzerrüttung. Theoretisch könnte man die Linse neu polieren und vergüten lassen, aber wirklich nur rein theoretisch, für eine 5 €-Kamera lohnt sich das nicht.

    Viele Grüße, Jochen

  • Auf Deinem Bild kann ich leider nicht erkennen, ob es überhaupt Pilz ist oder eine stark derangierte Vergütung?

    Der Pilz sitzt ja normalerweise innen. Da nützt das putzen von außen dann nichts. So oder so musst Du einen Tod sterben - restliche Vergütung runter und dann im Idealfall unvergütet weiterfotografieren oder mit einem subtilen Weichzeichnereffekt leben...😉

  • Hi, danke für eure Antworten. Oskar, wie würdest du das angehen mit dem Entfernen der Vergütung? Meinst du danach ist der kostenlose Pro Mist Filter Effekt beseitigt? :)

    Was kostet denn eine neue Vergütung wohl?

  • Rechne mit mindestens 100€, dazu kommen noch die Kosten die Linse aus der Kamera auszubauen, wieder einzubauen und zu justieren. Letzters wird vermutlich mehr als 100€ kosten. Das macht bei dieser Kamera absolut keinen Sinn.

    Diese Firma macht es:

    OPTIK-Labor Dr.-Ing. Wolf-Dieter Prenzel
    Lindenweg 9/10
    02826 Görlitz

    Kontakt:
    Telefon: 03581/420843; /406313
    Fax: 03581/420848
    e-mail:
    drprenzel@optik-labor.de

  • Oskar, wie würdest du das angehen mit dem Entfernen der Vergütung? Meinst du danach ist der kostenlose Pro Mist Filter Effekt beseitigt?

    Da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Es müsste irgendeine Art feinstes Poliermittel sein, aber da wissen andere hier im Forum sicher besser bescheid.

    Ist dieser Schaden oder Befall denn wirklich außen oder doch innen? Pilz bildet ein feines Geflecht aus fadenförmigen Ästen, meist vom Rand her ausgehend. Schäden in der Vergütung kennt man ja, eher schuppenförmige, schillernde Flecken...

  • Trotzdem mal interessant, wer sowas macht, danke.

    Der Schaden am Objektiv ist auf jedenfall auch innen, aber auch außen. Was es wirklich ist weiß ich auch nicht genau. Verästelungen wie man Sie von Pilz kennt seh ich eigentlich nicht. Kann mir aber auch keinen anderen Grund für die Flecken erklären...

  • Die sich auflösenden Vergütungen, gern auch bei Zoomobjektiven im Inneren (werden dann milchig), ist eines der ernstesten Probleme für uns in der Zukunft. Man bäuchte eine Art Linsenaufbereitung, aber mit Neuvergütung!

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine verpilzte Linse, derer ich nicht Herr werde. Wie bearbeitet ihr denn so eure verpilzten Schätzchen? Ich würde in einem ersten Schritt mal gerne den Fungus vom Frontelement bekommen, bevor ich mich überhaupt an die Demontage wage.

    Bislang habe ich es zuerst mit Isopropanol probiert, dann mit 3% Wasserstoffperoxid und schließlich mit einer 9% Ammoniak Lösung.

    Die Linse sieht aus wie zuvor.

    Wäre dankbar über Hilfe, ist nämlich eine feine AGFA Optima meiner Großmutter, die ich kürzlich auf dem Dachboden gefunden hab und die abseits des Fungus wie neu daherkommt und super Spaß macht.


    LG Jan

    Hallo Jockel,

    dieser Glas Pilz ist schon eine Seuche :(

    Ich habe auch schon alles ausprobiert, nichts hat geholfen.

    Ich habe von Aceton bis hin zu 50% H2O2 alles ausprobiert.

    Es ist wie Peter es geschrieben hat, die Oberfläche ist zerstört, und nur der Hersteller wäre in der Lage die Linse zu reparieren.

    Ich habe ein schönes Steinheil gehabt, das durch den Pilzbefall unbrauchbar war .

    Leider war es nicht mehr zu retten.

    Ich habe jedoch eine sehr wichtige Erfahrung gemacht.

    es gibt Linsen, die aus zwei teilen zusammengeklebt sind.

    Beim versuch den Pilz zu entfernen, ist etwas Aceton an die Klebestelle einer Linse gekommen, und direkt zwischen den Gläsernen eingedrungen. Ärgerlich wenn das bei einer Reinigung passiert.

    Gruß

    Roland