Beiträge von Dieter Fröhling

    Danke Dir Klaus!

    Die technische Analyse bringt mir einiges zu denken. Mit dem Zonensystem bin ich eher auf Kriegsfuß, sehe hier jedoch die Nützlichkeit der Bildbesprechung. Da schau ich mir nochmal die Bilder & den Film erneut an.

    Mit Stativ nutz ich ehrlicherweise die Mamiya und die Großformat. Mit der Leica kann ich ja gut "aus der Hand" arbeiten, weil der Filter auf der Optik bleibt. Nunja.

    Hab das Bild auch bei flickr eingestellt. Heute morgen dann "in Explore" gelandet... Passiert mir mit Film häufiger...

    Gruß Dieter

    Habe die Ausführungen zu den "Luftbildfilmen" mit Interesse gelesen.

    Mach ja gern mit der M7 und dem Rollei IR400 "nah-IR Bilder" was bislang auch gut klappte. So von dern Ergebnissen her. (Belichet ISO 400, Supergrain oder andere laut Datenblatt. Mit der M7 wie auch mit der Nikon F4 Vergleiche mit Filter gemacht, beide maßen mit dem IR720 jeweils vier Blenden mehr als ohne Filter. Ergebnisse mit extermen Beli (Lichtmessung und +4 Blenden/Zeitstufen) gabe bei 120er Film und Großformat Ergebnisse wie erwartet.

    Für mich ist daher die Angabe zur Entwicklungszeit duchaus praxisbezogen. Und könne durchaus einen Pushentwicklung des Materials darstellen bezüglich Klaus Wehners Ausführungen

    Zum Thema, ein Bild mit dem Superpan200 (200 Iso in Rollei Supergrain)

    Superpan200_Lipbach_080624_10_web.jpg

    (575kb Platte, 345kb Website) Scan und Bearbeitung in LR. Anfang Juni (der Mai war veregnet und wenn ich Zeit hatte war der Himmel bedeckt oder noch schlechter...) das ist so eins der Ergebnisse die mit Nah-IR erwarte und bislang bekommen hab.

    Die IR Schicht könne somit mit ISO25 belichtet sein....... Jedoch sind die restlichen nicht IR gefilterten Bilder gut brauchbar.

    Mit dem IR400 komme ich brauchbare Zeiten für Bilder aus der Hand. Ab ISO 100 beginnt von erzielbaren Zeiten der Stativeinsatz mein ich.

    Gruß Dieter

    Meine die Füllmenge reicht problemlos. Jedenfalls nach Datenblatt. Die paar Filme füllen auf.

    1935ml bei Kipp, 900ml für Rotation. Tät bei Kipp eh auf 2l ansetzen, ist einfacher ;)

    Mit Wasser drin mal einen Testlauf für Kipp machen im Vorfeld....

    Die Menge tät ich per Rotation entwickeln. Weniger Chemie notwendig, aber das ist eben mein Prozeß.

    Gruß Dieter

    keine Schönheit wie die Super Ikonta von Benni, trotzdem freue ich mich über die CT-1.

    Freu mich für Dich!

    War meine erste richtige Kamera. hat mich von Konfirmation bis zu einer Schülersommerarbeit ein paar Jahre begleitet.

    Hatte zwei Zooms dabei (und seitdem eine Aversion auf Vignette... Soligor Tunnelzoom.

    Mußte nach dem Sommer dann ne Nikon F3 weichen....

    Gruß Dieter

    .. Ich rede mit ja die ganze Zeit ein, dass ich den nicht brauche weil ich ja ein Winkelsucher habe. Ehrlich gesagt ist mir aber einfach der Preis der meißten Angebote zu hoch. Das bisschen Blech wird teils weit über 150€ gehandelt. Das Spar ich mir dann doch lieber und nehme das Geld für ein C 80/1.9 oder A 150/2.8 da bin ich noch nicht ganz sicher 🤔

    Wohl wahr. Kann anfügen das ein Winkelsucher "überbewertet" wird. Hab einen von Nikon und einen von B.I.G, beide gut und im Einsatz dann doch eher den Schacht an F3&F4 angesetzt als den Winkelsucher.

    Gruß Dieter

    Schick! Ja programmieren eher nicht meins, Hab Bilder gemacht.

    Kenne CP/M3.0 auch von DOS2.11 bis NovellDos 7 alles gehabt. Aus Anwendersicht war Windows klasse, was Drucker anging. Ein Druckertreiber reichte... Ob aktuell "alles besser sei"? Eher nicht.

    Und die Mailboxszene in den Neunzigern.. das mit dem Modemanschluß Und wie man da alles rausholen konnte.. Man schaue sich vielleicht solche Treiber mal an, wenn die serielle Schnittstelle angesprochen sollte. Oder mal das Kermitprotokoll, so ein HP 48 nebst Kabel rumliegt

    Gruß Dieter

    Habe heute auch meine Minox GL ausprobiert - Batterie ok, auf dem Film war absolut NICHTS.

    Erst dann habe ich durch die Kamera geschaut und gesehen, dass der Verschluss sich nicht öffnet, macht aber dafür schön kick-klick. :evil:

    Diese Dinger sind schon SCHÖN und NERVIG! Meine Rollei 35 ist mir da lieber, dafür auch dicker und metallischer.

    Ja wie ich lernte der Klick der Transportfreigabe. Das klappt auch OHNE Batterie....

    Vertrauen bildet sowas nicht.

    Gruß Dieter

    Der Verschluss der frühen Minox Modelle ist leider etwas anfällig. Kann sein, dass sich einfach Dreck an den auch so schon schwachen Haltemagneten angesammelt hat. Erst ab der GT-E gab es einen verbesserten Verschluss.

    Meine Minox GT funktioniert zum Glück recht zuverlässig. Für eine so kleine und leichte Knipse ist sie gar nicht mal schlecht.

    Hatte andere Vermutung. Verschluß arbeitet wenn die Batterieprüftaste ein Ergebnis bringt. Taste bringt nix, kein Verschluß.

    Batterie sind vier LR43/44 im Röhrchen. Gibt um 6,2 V. Sei einer Minoxseite egal, weil ne Schaltung die Voltzahl begrenzt.

    Das der Beli gerne ne Lichtquelle als "18%" nimmt vermutete ich. Den Fomapan400 für Wehner mit 200 ISO verwendet und bei ISO 80 sollten kräftige Negative kommen. Äh nee.

    Foma400_Lipbach_010624_07_web.jpg

    Scan, LR . Das nächste Bild (nicht belichtet) war mit x2 belichtet. Man hört den Verschluß ganz leise, das Knacken der Transportfreigabe ist lauter.

    Gruß Dieter

    Kam wie die Exakta Varex zu mir. Minox GL.

    D85_9258_web.jpg

    D85_9260_web.jpg

    Batterieadapter beschafft, und getestet, schien zu funktionieren. Was den Verschluß anging... Der Belichtungsmesser schien was anzuzeigen was ein Lunasix, ein Lime1 und der große Sekonic definitiv nicht bestätigen konnten.

    Mal nen Fomapan400 eingelegt, (ISO 200 wg Wehner) und ISO 80 eingestellt. Von dreißig Bilder zwölf belichtet. Und schön verteilt.

    D85_9261_web.jpg

    An den Batterien sollte es nicht liegen (Spannung ok) also kann die Kamera innenliegende Probleme haben. (Ab in die Vitrine...)

    Was mir auffiel, die Arbeit mit den Zonenfokussierung ist optimal gelöst.

    Ist schön handlich, vielleicht macht mir die Olympus XA definitiv mehr Spaß.

    Gruß Dieter

    Ist mir zugelaufen... Meine Schwester kaufte mit ihrem Partner ein Haus. Und etwas Photographica war auch drin..

    Exakta Varex mit Enna 2.5/35 und Enna 3,5/135 nebst Prisma und Lichtschacht. Funktion scheint ok, und Linsen geputzt.

    D85_9169_web.jpg

    D85_9166_web.jpg


    Wenn ich mir dieses Produkt der Fünfziger anschaue und bediene, verstehe ich auch den kommenden Fortschritt aus Japan.

    Eine andere Sache kommt aus der Optikrechnung. Wie groß muß ein Bajonett sein für gewisse Blendenöffnungen....

    Gewisse Autoren aus dieser Zeit meinten ja "der Amateur braucht nix helleres als f2.8" Ja sicher.

    Als Vergleich dazu eine Kleinbildkamera "spiegellos". Mit dem momentan größten Bajonett. Gründe sind bekannt dafür.

    D85_9176_web.jpg


    Gruß Dieter

    4,5*6 Wäre Mamiya und Zenza Bronica zu nennen. (trifft je nach Zubehör alle Punkte.)

    Quadrat: Kiev&Praktica, Hassi und Rollei, auch die Zenza Bronica.

    Garantiert was vergessen.


    Habe obige Anforderungen mit Mamiya 645 ProTL, Mit Meßprisma Zeitautomatik, mit Lichtschacht externer Beli nötig. Und war so teuer nicht...

    Gruß Dieter

    Also die KI Entrauschung in LR CC nutze ich bei HighIso Digitalaufnahmen. Die ist wirklich sehr gut, DxO Photolab7 Elite mit der DeepPrime Entrauschung waren die ersten mit der Methode, und ist ebenso sehr gut. Der Ansatz startet bei der Dekonvolution der RAW Datei. Das wird bei einem Filmscan sicherlich interessant...... Habs nicht probiert, wozu auch.

    Gruß Dieter

    Der Scanner liefert bei mir 48Bit Farbdateien. In älterer Lightroomversion bearbeiten.

    Rand beschneiden, Klarheit, ausflecken, ggfls. Schwarz und/oder Weiß aufziehen/reduzieren, Kontrast anpassen, "SW Bild" und fertig.

    Exportieren. nicht viel Aufwand, ähnlich dem was in der Duka passieren würde. Nur "schärfen" ist mir so wichtig nicht.

    Korn? Warum nehm ich Film? Eben. Wenns kornfrei soll, dann PanF+ oder Digital.

    Aber das ist mein Ansatz, es kann bei anderen ähnlich funktionieren, muß nicht.

    Gruß Dieter