Beiträge von Hagen Krain

    Ja, klar ist das Werbung und keine weltpolitisch relevante "Eilmeldung" eines investigativ arbeitenden, unabhängigen Reportergremiums.

    Weiteres dazu dann bitte an den Thread-Eröffner, den langatmigen Darsteller des Filmchens, oder den etwas undurchsichtigen Inhaber von ORWO und dessen vielen Tochter- und Schwestergesellschaften.

    Lieber Christof, das Internet ist kein Staatsfunk mit Bildungsauftrag, sondern ein bunter Marktplatz der Absonderlichkeiten.

    Click-Prevention habe ich in einem Youtube-Video noch nie gesehen, alle (!) wollen, dass man irgendwas klickt. Das besprechen wir jetzt aber nicht weiter, denn das ist ganz bestimmt Allgemeinwissen.

    Ich verstehe "Eilmeldung" als eher ironisch gemeint, als etwas nostalgische Form der Aufmerksamkeitsgewinnung, so wie wenn ein Nachkriegszeit-Zeitungsverkäufer "Extrablatt!" ruft.

    Aber man kann sicherlich an allem und jedem etwas finden, woran man sich stört, siehe jüngst den "Zeig doch mal..."-Thread. Irgendwas ist immer.

    Nachsatz: Wenn schon "EILMELDUNG", dann sollte der gute Mann mal ein wenig aufs Gas drücken. Bin bei 0:58 und es geht immer noch nicht zur Sache!

    Ja, danke für das Kompliment; eine schöne, schliche Kamera, ich war damals stolz wie Bolle und das, obwohl es ja doch eine eher einfache Variante der Rolleiflex war. Kenner erkennen das Modell ja sofort.

    Warum ich die ca. 10 Jahre später verkauft habe? Frag nicht...

    Na dann bin ich mal gespannt wie ein Flitzebogen ob der Ergebnisse. :)

    Ich auch - denn bei der Überholung stellte der Fachmann fest, dass das Planar falsche Zeiten lieferte, und dass bei dem 553-ELX-Kameragehäuse das Auflagemaß(?) nicht stimmen soll. Die 500C muss erst noch zum Doc.

    Mit dem Planar hatte ich ja gleich nach Erwerb der 500C zwei Rolle be(ver-)lichtet und die waren beide zu dunkel.

    Ach ja, der Sekonik Twinmate Beli fliegt in den Müll - selten so ein kleines, dämliches, spielzeugartiges Werkzeug in der Hand gehabt. Schwer ablesbar, ISO-Wert verstellt sich, wenn man nicht aufpasst. Wenn jemand einen Tip hat für einen Beli in Herrengröße und mit solider Anmutung - danke.

    Ich war auf der Durchreise und besuchte einen Freund, der sehr ländlich lebt. Wir unternahmen frühmorgens eine Pirsch und gingen in die Berge, meine frisch überholte 553ELX samt 80mm Planar und zwei Magazinen mit "meinem" Ilford dabei. Es war wunderschön kalt und ich nutzte die Gelegenheit, einfach mal zwei Rollen als Teststreifen zu benützen, um zu sehen, was der "Meister" mit Body und Objektiv angestellt hat.

    Es ist schon ein Brummer, zwar leichter als die Mamiya RZ, aber dennoch ein Reisebegleiter, der einen ins Schwitzen bringen kann. Ich hatte den originalen kurzen Gurt dabei (mit dem das Modell ab Werk ausgeliefert wurde) und den kann man eigentlich nur als reinen Tragegurt im Griff der Hand nutzen, um die Hand während der Benutzung durchzustecken, ist er zu kurz. Die Anschaffung eines "späten", breiten Gurts aus den 1990ern liegt also nahe.

    Die helle Acute-Matte-Scheibe ist auch bei bewölktem Himmel und im Wald ein Genuss. Doch ohne Lupe wäre es alles sinnlos. Das alte Chrom-Planar wurde ja auch überholt, dennoch finde ich den Gang der Schärfeneinstellung etwas schwergängig, und in Verbindung mit dem gezackten Rand gar unbequem. Dies soll ja bei den jüngeren Objektiven besser sein.

    In der Natur ist der Geräuschpegel der Kamera vernehmlich und, wie ich finde, unpassend. Nächstes Mal nehme ich eine unmotorisierte mit.

    Die Kamera zwingt zur absoluten Entschleunigung und ist daher für so einen kontemplativen Ausflug bestens geeignet. Fraglich, ob ich tatsächlich noch ein Distagon anschaffen sollte, oder eben á la "one camera, one lens" situativ das beste aus dem Normalbrennweitenobjektiv machen sollte.

    Mal sehen, was aus den beiden Testfilmen geworden ist, ich habe den aus der XF35 nun auch voll und werde alle drei nächste oder übernächste Woche dann entwicklen und scannen lassen.

    Das neuere der beiden Magazine (das "A" mit Kurbel) macht mir etwas Sorgen - nach meinem Geschmack läuft es irgendwie schwergängig. Heute habe ich es zum ersten Mal benutzt, mal sehen, was die Bilder sagen.

    Ich dachte irgendwie, dass die 553ELX wegen ihres Motors nach 12 getätigten Aufnahmen eigenmächtig den Film bis zum Ende aufwickelt. Nahm also das Magazin ab und öffnete den Deckel, um die Kartusche herauszuholen - naja, man kann sich den Rest denken. Ich versuchte dann, den Rest per Kurbel aufzuwickeln und, dank Eiseskälte und vielen im Gebirge gestiegenen Höhenmetern zitterten meine Finger wie bei einem Greis, so dass ich das "Exposed"-Ende irgendwie nicht richtig festbekam und durch die ganze Aktion sicherlich die letzten 2 Aufnahmen Schaden genommen haben dürften.

    Ich bedanke mich bei den jeweiligen Leica-Eignern für die umfangreichen, interessanten Beiträge und Bilder. Ich nehme folgendes mit:

    - Vermutlich gibt es keine Kameramarke, um die so ein fortdauernder Kult besteht wie um Leica, eine der letzten Überlebenden der Analog-Welt, und natürlich "der" Kleinbildpioneer. Diese Welt scheint viel größer als gedacht.

    - Daher gibt es dort anscheinend eine Sammlerszene sondergleichen, was auf die Gebrauchtpreise (stabil bzw. steigend) einen starken Einfluss zu haben scheint.

    - Meßsucherkameras sind viel anspruchsvoller als ich dachte, dies habe ich nicht zuletzt aus der Webseite des englischen Reparaturunternehmens gelernt - fast eine Kamera in der Kamera.

    - Doch bei Leica gab es immer wieder Qualitätsprobleme, was dem gros der Liebhaber aber den Spaß nicht genommen zu haben scheint, die Markenloyalität ist hoch.

    Wirklich interessant und lehrreich. Meine Schlussfolgerungen sind für mich:

    - Ja, ich kann mich total für die Marke und ihre Produkte begeistern. Insbesondere die M2 (und M3), mit ihrem geschwungenem Aufzugshebel und den geriffelten Einstellknöpfen, ist einfach zeitlos, und die M6 und erst recht die MP sind Werkzeuge, die auch in der Vitrine eine Figur machen wie ein Kunstobjekt, obwohl das Benutzen natürlich die Regel sein sollte.

    - Am liebsten M2 UND MP, aber das wäre wirklich übertrieben. Vermutlich wäre "es" eine MP mit einem eher kompakten Objektiv. Und da geraten wir langsam in Dimensionen, die ich bisher(!) zumindest noch nicht eingeplant hatte.

    - Daher ist jetzt der nächste Schritt, die MP (und M2) mal in die Hand zu nehmen, wobei der Appetit damit nur noch größer werden dürfte.

    Es steht bei mir auch kein Lebensereignis an, dass so ein Geschenk an mich selbst einfach rechtfertigen würde. Daher muss ich mir noch einen Plan zurechtlegen, es vor mir selbst zu rechtfertigen, aber das kennen hier vermutlich auch einige.

    Besonderen Dank an Peter und Oliver - die Idee mit dem Kurs in Wetzlar ist klasse und kommt auf den Geburtstags-Wunschzettel!